Audio88, Yassin – Back im Game Vol. 1

Das achte Kollabo-Album von Audio88 und Yassin heißt Back im Game Vol. 1 und wurde am 11. März 2022 veröffentlicht. Aktiv habe ich die Diskografie der beiden nie verfolgt, kannte aber die bekanntesten Lieder wie z.B. Was würde Manny Marc tun? und Gnade. Die zwei sind sehr vielseitige Rapper, die mehrere Stile adaptieren und somit gute Songs produzieren können. Back im Game Vol. 1 ist das erste vollständige Album, was ich mir von Audio88 und Yassin anhöre, somit war ich relativ unvoreingenommen und schaue einfach mal, was hier gedroppt wurde.

Das Album startet mit dem Song Zurück in dem Spiel drin. Von der Hook habe ich seit Tagen einen Ohrwurm, obwohl sie relativ simpel ist. Der Introsong suggeriert, dass auf dem Album einige Hypesongs, die in die Fresse gehen zu finden sind. Ob das der Fall ist, sehen wir später.
Denn der nachfolgende Track Doppelherz ist stilistisch ziemlich anders. Audio88 und Yassin kritisieren sehr direkt die deutsche Rapszene und verpacken dies in witzigen Lines. Diese witzigen, aber kritischen Lines an Deutschrap und der Streaming-Kultur findet man sehr oft auf dem Album und sie bringen mich immer wieder zum Lachen.

Es folgt leider eine ziemliche Durststrecke in der Mitte des Albums. High ist ein komplett langweiliger 0815 Kiffersong, bei dem ich bis heute nicht weiß, ob er ironisch gemeint ist. Die Hook von Yassin ist ziemlich nice gesungen, aber inhaltlich zum Einschlafen. Auch Bierpong gegen Gott, Audio88’s Solotrack, ist nichts Besonderes und einfach zu vergessen. Händän ist ein ziemlich gechillter Song mit coolem Beat. Yassin flowt gut und Audio88 rundet den Song ganz okay ab, aber eben nichts, was mich vom Hocker haut.

Die Produktion und Beats wurden komplett von Torky Tork gemacht. Einzelne Beats sind echt nice, wie z.B. auf 100 Million Streams und Pochoir. Die teilweise kreative Produktion muss ich ebenfalls hervorheben. Die Hook von Botschafter des Friedens, einem der besten Songs des Album, ist stilistisch echt krass. Ich habe wirklich keine Ahnung, was für ein Sample auf Einsame Insel genutzt wird, aber es klingt mit dem Beat und Yassins Flow echt nice.

Zum Ende des Albums liefern die beiden glücklicherweise noch ein paar Banger. Botschafter des Friedens ist, wie bereits erwähnt, sehr gut produziert und bietet sehr leidenschaftliche Parts. Während Kreis auf ein klassischer In-die-Fresse-Track ist, liegt bei 100 Million Streams der Fokus auf dem Vibe. Yassin flowt nicht zum ersten Mal sehr geil, segelt über den ruhigen Beat und rundet das ganze mit einer richtig geilen Ohrwurmhook ab. Definitiv mein Lieblingssong des Albums.
In Flagranti ist ein ziemlich witziger Storytellingsong. Mehr gibt’s dazu aber auch nicht zu sagen. Mit Pochoir liefern Audio88 und Yassin einen sehr geilen Realtalk auf einem coolen Beat. Auch hier muss ich Yassins Part und seinen Flow hervorheben. Einsame Insel beendet das Album schlussendlich. Ein gut platziertes Outro mit einem außergewöhnlichen, aber passenden Sample(?).

Back im Game Vol. 1 ist leider ziemlich inkonstant. Einige Songs sind sehr gut und haben Potenzial, andere sind komplett langweilig. Beim vielen Songs bleibt nur wenig hängen und wenn, dann ist es der Part von Yassin. Audio88 wird auf dem Album ziemlich in den Schatten gestellt, dabei hatte ich immer die Auffassung, dass Audio88 vom Rapskill her besser ist. Kein Album, was mich vom Hocker haut, aber auf keinen Fall ein schlechtes.

Ich gebe Back im Game Vol.1 von Audio88 und Yassin 5,5/10 Punkten.

Da ich so lange für die Review gebraucht habe, sind mittlerweile die Chartplatzierungen veröffentlich und die beiden sind verdient auf 3 gechartet (vor Capital Bra, lol).

In Die große wehlingrap-Playlist kommen Zurück in dem Spiel drinBotschafter des Friedens100 Million Streams und Pochoir.

Ein Kommentar

  1. KDRKitten
    1. April 2022
    Antworten

    dies ist fakte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.