Der große wehlingrap-Jahresrückblick 2021!

Herzlich willkommen zum ersten Jahresrückblick auf meinem Blog! In diesem Rückblick werde ich meine Lieblingssongs und -alben des deutschen und amerikanischen Raps des Jahres 2021 aufführen.

Sowohl bei der Liste der besten Songs, als auch bei den Alben kann jeder Künstler jeweils nur einmal auftauchen, um so viel Vielseitigkeit, wie möglich zu haben. Die Titel der Songs bzw. Alben sind jeweils anklickbar und führen direkt zu Spotify!

Letzte Klarstellung: bei den Songs handelt es sich teilweise um ausgekoppelte Singles, aber es sind auch einige dabei, die nur auf einem Album zu finden sind. Fangen wir mit Deutschrap an!

Meine fünf Lieblingssongs des Jahres 2021: Deutschrap

Bevor die Liste startet muss ich sagen, dass ich Deutschrap dieses Jahr vergleichsweise wenig verfolgt habe und mich mehr mit amerikanischen Rap beschäftigt habe. Das versuche ich aber natürlich nächstes Jahr zu verbessern. Los geht’s!

Platz 5: Bushido – 90er Berlin

Bushidos Album Sonny Black 2 war ein solides Projekt, mehr aber auch nicht. Eine Woche vor dem Album wurde 90er Berlin gedroppt. Der Song hat mich von Anfang an richtig überrascht und ich kann irgendwie nicht aufhören, ihn zu hören. Bushidos Vocals sind meiner Meinung nach auch in 2021 noch Weltklasse. Er hat eine der geilsten Stimmen im Deutschrap. Klassischer Beat, wieder erkennbare Hook und dicke Lines in den Verses.

Platz 4: Money Boy – 50S 100S

2021 war mal wieder ein starkes Jahr für Money Boy. Er hat sich musikalisch in den letzten Jahren meiner Meinung nach nochmal stark weiterentwickelt und hat mit 10 Bullets ein sehr gutes Album gedroppt. Der beste Song dieses Albums und mein Platz 4 ist 50S 100S. Ein sehr melodischer Beat, der von Young Kira produziert wurde, untermalt eine geile Hook, die eine Hommage an den 50 Cent Song Position of Power darstellt. Beide Parts sind unglaublich geil geflowt und haben sehr witzige Money Boy typische Lines. Ich freue mich sowohl auf den 2021 Rap-Up, als auch auf die Songs, die Beezy in 2022 droppt!

Platz 3: MC Smook – Katholik

Auch mein guter Freund MC Smook hat dieses Jahr nicht schlecht abgeliefert! Katholik hat nach Release für großes Aufsehen gesorgt. Es gab Unterlassungsklagen und Sperrungen auf YouTube, aber das ändert trotzdem nichts daran, dass der Song sehr fresh ist! MC Smook schafft es sehr oft, eine wichtige Message musikalisch gut zu verpacken und genau das macht er hier auch. Vor allem im zweiten Verse geht Smook richtig ab und flowt fette Disslines gegen die katholische Kirche. Auch der Beat von mrbx trägt zum geilen Sound bei.

Platz 2: Kollegah – Zuhälteraura

Die zweite Single-Auskopplung von ZHT5 war Zuhälteraura. Ich hatte mich zu dem Zeitpunkt bestimmt 3 Jahre nicht mehr mit Kollegah beschäftigt, weil mir sein musikalischer Wandel einfach nicht gefallen hat. Rotlichtsonate, die erste Single von ZHT5, gegen die sich Zuhälteraura auch nur knapp durchgesetzt hat, hat mich dann wieder auf den Kollegah-Train gebracht. Es ist unglaublich, wie einfach Kollegah seinen Stil ändern kann und dabei nicht an Qualität verliert. Der Track hat so einen krassen Vibe, Kollegahs Flow und vor allem die Hook sind so harmonisch zum Beat. Dazu noch die klassischen Kollegah-Wortspiele und fertig ist ein Instant-Classic.

Platz 1: K.I.Z – Ich ficke euch (alle)

Platz 1 geht ganz klar an K.I.Z mit Ich ficke euch (alle). Es ist ganz einfach ein perfekter Song. Maxim, Tarek und vor allem Nico flowen in ihren Parts geisteskrank auf dem Drunken Masters-Beat, der erst in der Hook richtig ausrastet. Nachdem die erste Single Rap über Hass eher wieder in die Richtung von politischen Texten ging (was ich übrigens überhaupt nicht schlecht finde), bestehen die Lyrics hier aus witziger stumpfer Scheiße, richtig geil!

 

Meine drei Lieblingsalben des Jahres 2021: Deutschrap

Ja, bei den Alben nenne ich nur meine Top 3.

Platz 3: Kollegah – Zuhältertape Vol.5

Sechs Jahre und fünf Alben liegen zwischen dem vierten und fünften Teil der Zuhältertapereihe. Abgesehen von Jung, brutal, gutaussehend 3 hat Kollegah in dieser Zeit kaum signifikante Tracks oder Projekte gedroppt. Das hat sich mit Zuhältertape Vol.5 geändert. Mit Rotlichtsonate wurde am 11. Juni 2021 der erste Song des neuen Albums auf YouTube released. Mir stellte sich die Frage: Kann Kollegah an die Classics anknüpfen und mit ZHT5 einen würdigen fünften Teil liefern?
Ja, und wie er das kann. Kollegah schlüpft wieder komplett in die Zuhälterrolle und liefert Track für Track geile Flows und Punchlines. Bosstradamus, Zuhälteraura, Angeberprollrap Deluxe, Frühling… alles unglaublich krasse Songs, die Vibe erzeugen und lyrisch auf dem höchsten Level sind. Leider gibt es dann aber doch Kritikpunkte, wie die Sun Diego Features bzw. grundsätzlich den Gebrauch von Autotune. Overall aber das beste Solo-Kollegahalbum seit ZHT4.

Platz 2: Farid Bang – X

Kollegah und Farid Bang in 2021 in den besten Alben? Yessir! Nachdem sich die ganze Deutschrap-Community einig war, dass ASOZIALER MAROKKANER+ ein Flop war, musste Farid Bang nachlegen. Und genau das tat er mit X. Wie ich in meiner Review zum Album schon erwähnte, habe ich mich zuvor sehr wenig mit Farids Soloprojekten auseinander gesetzt. Dieses Album hat mich sehr überrascht. Auf jedem Track, und damit meine ich wirklich jeden Track, flowt Farid um sein Leben und baut dabei witzige Lines und Disses ein. Das gesamte Projekt wirkt sehr episch, was zum großten Teil an den Beats liegt. Abgesehen von Eko Freshs Part im Outro, schafft Farid hier ohne Features über 45 Minuten Action zu liefern. Brett.

Platz 1: K.I.Z – Rap über Hass

Nicht jeder Rapper kann es sich erlauben, sechs Jahre kein Album zu releasen. K.I.Z schon.
Nachdem mich das „Album zum Album“ Und das Geheimnis der unbeglichenen Bordellrechnung in 2020 schon komplett vom Hocker gehauen hat, haben Tarek, Maxim und Nico mit Rap über Hass das Deutschrap-Album des Jahres abgeliefert. K.I.Z gehen nach dem etwas softeren Hurra die Welt geht unter zurück zu komplett geisteskranken Texten und dicken In-Die-Fresse-Songs wie Ich ficke euch (alle), VIP in der Psychatrie und Was ist los. Ich finde, dass K.I.Z sich nach 20 Jahren Rap musikalisch noch einmal geisteskrank gesteigert haben. Kinderkram und Definition von Glück sind da die besten Beispiele. Und auch humorvolle Songs wie Ja und Unterfickt und geistig behindert tragen dazu bei, dass dieses musikalisch vielfältige Album mein Platz 1 ist. Der einzige Kritikpunkt ist die Länge, ich hätte mir schon 2 oder 3 Songs mehr gewünscht.





Kein schlechtes Jahr für Deutschrap. Nur schade, dass Rapper*innen wie Shirin David, badmomzjay und Samra wahrscheinlich trotzdem die besten Zahlen des Jahres schreiben. Weiter geht’s mit Amirap!


Meine fünf Lieblingssongs des Jahres 2021: Amirap

Diese Liste fiel mir auf jeden Fall am schwersten. Hier zuerst ein paar meiner Lieblingssongs von 2021, die es aber nicht in die Top 5 schaffen:

J. Cole – m y . l i f e (with 21 Savage & Morray)
Bas – The Jackie (with J. Cole & Lil Tjay)
DJ Khaled – I DID IT (feat. Post Malone, Megan Thee Stallion, Lil Baby, DaBaby)
Lil Nas X – DOLLA SIGN SLIME (feat. Megan Thee Stallion)
Kanye West – Off The Grid

Platz 5: Lil Tecca – REPEAT IT (with Gunna)

Wie ich bereits im release recap: 6. August 2021 erwähnt habe, war ich von Lil Tecca’s Breakout Song Ransom nie wirklich ein großer Fan. Aber dieser Song hat mich von Anfang an gecatched und gibt mir fast täglich einen Ohrwurm. Tecca hat die perfekte Stimme für solche Feel-Good-Vibe-Tracks. Beat passt perfekt, Hook und Part sind einfach sehr harmonisch gesungen und gehen ins Ohr. Gunna’s Part setzt dem Ganzen dann noch die Krone auf, leider etwas zu kurz, aber trotzdem geil. Schade, dass das Album dann doch eher enttäuschend war.

Platz 4: Pop Smoke – Manslaughter (feat. Rick Ross & The-Dream)

Keine leichte Entscheidung, aber Manslaughter ist dann doch das beste Lied von Pop Smoke in 2021. Ich trauere Pop Smoke immer noch sehr hinterher, auf dem Album Faith hört man wieder, wie viel Potenzial noch in ihm steckte. Seine Stimme ist perfekt für so eine gesungene Hook und auch wenn Pop Smoke’s Part auf dem Song nur kurz ist, fühlt man irgendwie trotzdem stark seinen Vibe. Rick Ross passt auch sehr gut auf diesen göttlichen Beat und droppt einen wichtigen Realtalk. Den ganzen Song rundet The-Dream mit einem engelsgleichen Outro ab. Ein richtiger Gänsehautsong.

Platz 3: Drake – IMY2 (feat. Kid Cudi)

Natürlich muss ein Song von Drake dabei sein. Und welcher trifft es besser als der „Versöhnungstrack“ mit Kid Cudi? Certified Lover Boy ist ein Album, das die Meinungen der Fans gespalten hat. Ich finde, dass es ziemlich overhated ist und overall ein gutes Drake-Release darstellt. IMY2 ist einer der vielen Tracks, die den Vibe stark transportieren. Ein wundervoller Beat begleitet Cudi’s und Drake’s Rap und Gesang. Juice WRLD im Intro des Songs gab wahrscheinlich jedem beim ersten Hören Gänsehaut.

Platz 2: Baby Keem – family ties (with Kendrick Lamar)

Der ganze Song ist ein fucking MOVIE. Drei Beats, alle davon geisteskrank geil. Baby Keem startet erst langsam in den Track, gibt aber nach wenigen Sekunden schon Vollgas. Ich glaube, dass man von Baby Keem in Zukunft noch fette Hits erwarten kann, auch wenn sein Album The Melodic Blue eher mittelmäßig war. Kendrick’s Part gibt mir dann echt noch den Rest, wahrscheinlich der beste Verse des Jahres. Hoffentlich droppt er in 2022 ein Album. Der Song war für ihn auf jeden Fall ein guter Weg, ein erneutes Comeback zu feiern.

Platz 1: YNW Melly – Thugged Out (feat. Kodak Black)

Mein Lieblingssong des Jahres 2021 ist Thugged Out. An einem schönen Tag im März diesen Jahres habe ich den Release-Freitag abgecheckt und diesen Song gefunden. Er hat mich wirklich direkt gecatched. Von Melly kannte ich bis zu diesem Zeitpunkt nur Murder On My Mind und Suicidal, aber dieser Song hat mich motiviert, mich mehr mit dem Künstler zu beschäftigen. Auf dem Song passt wirklich alles zusammen: geiler Piano-Beat, eine unglaubliche gesungene Hook von YNW Melly und zwei FIRE Parts von Melly und Kodak Black. Ich kann einfach nicht aufhören, diesen Song zu hören. Unmatched.

 

Meine drei Lieblingsalben des Jahres 2021: Amirap

Platz 3: Drake – Certified Lover Boy

CLB war für mich wie ein guter Wein, es musste ein bisschen altern. Erst nach ein paar Wochen und mehrmaligem Hören habe ich den Vibe des Albums richtig entdeckt. Drake ist für seine versatility bekannt und auch auf diesem Album ist von RnB über Rap und Afrotrap alles zu finden und das gute ist, dass Drake alles davon kann. Da ich den RnB-Drake am besten finde, sind meine Lieblingssongs Race My Mind, Fucking Fans, IMY2 und N 2 Deep. CLB ist wahrscheinlich das Album mit den besten Beats in dieser Liste, da haben die Producer wirklich einen Weltklasse Job gemacht. Trotzdem gibt es natürlich ein paar Skips, aber das gehört ja meistens dazu.

Platz 2: J. Cole – The Off-Season

J. Cole hat in seiner Karriere noch nie enttäuscht und tut es auch mit The Off-Season nicht. Ich habe viel Hate über dieses Album gelesen und kann das absolut nicht verstehen. In einer Zeit von Trap und Autotune ist Cole mit seinem Stil trotzdem einer der krassesten amerikanischen Rapper. Auf The Off-Season schöpft Cole sein ganzes Potenzial aus und liefert Brett after Brett. J. Cole stellt lyrisch alle anderen in den Schatten. Auch musikalisch gesehen ist das Album auf einem ganz hohem Level, denn J. Cole versucht sich auch an gesungenen Parts, doch auch Hooks von Morray und Bas tragen dazu bei. Mit 21 Savage und Lil Baby hat sich Cole zwei der heißesten Artists für zwei fette Feature-Parts rangeholt. Ein Album, bei dem man hungrig auf mehr ist. Deshalb schade, dass es nicht einmal 40 Minuten lang ist.

Platz 1: YNW Melly – Just A Matter of Slime

Es hat mich noch nie ein Album so überrascht, wie dieses. Wie bereits erwähnt, kannte ich von YNW Melly nur die Classics und habe mich einfach mal auf sein neues Album eingelassen. Melly sitzt mittlerweile seit fast drei Jahren in Untersuchungshaft und hatte, laut Wikipedia, aus dem Gefängnis ein wenig Einfluss auf die Produktion des Projekts. Die Songs Thugged Out und Best Friends 4L haben mich bei Release direkt überzeugt, dieses Album genauer zu untersuchen. Melly liefert wirklich auf jedem Track ab und wird auf den meisten Songs von großartigen Featuregästen begleitet. Just A Matter of Slime ist vermutlich das abwechslungsreichste Album, was ich jemals gehört habe. Melly kann sich jedem Stil anpassen, sei es Pop, wie auf Pieces, oder harter Rap, wie auf Yung Nigga Shit. Die U-Haft ist natürlich der Grund, warum die meisten Songs mit Features aufgefüllt wurden und ich hätte mir definitiv mehr Melly auf seinem eigenen Album gewünscht, aber overall wurde hier ein Album voller Banger kreiert.






Und das war’s! Vielen Dank für’s Lesen! Ich hoffe, die Liste hat Spaß gemacht und ich werde nicht zu sehr dafür verurteilt. Schreibt mir gerne euer Feedback in die Kommentare!
In 2022 wird wehlingrap.de noch viel größer, also stay tuned!

3 Kommentare

  1. toni erik hempel
    31. Dezember 2021
    Antworten

    mmmhm sehr warm

  2. Luisa
    31. Dezember 2021
    Antworten

    Ein Musikgeschmack zum verlieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.