GZUZ – Grosse Freiheit

Warum heißt das Album nicht Grosse Krabbe Pizza?

Gzuz veröffentlichte am 14. Januar mit Grosse Freiheit sein viertes Solo-Studioalbum. Ich war bis vor ein paar Jahren auf jeden Fall Fan von seiner Musik, doch seit dem riesigen Hype um Palmen aus Plastik hat sich die Musik der 187 Straßenbande qualitativ verschlechtert und grundsätzlich in die falsche Richtung entwickelt. Gzuz hat mit Ebbe & Flut immer noch eins der besten Deutschrap-Alben der letzten zehn Jahre. Die Songs auf jenem Album, und auch auf High & Hungrig 2 wirken einfach unfassbar real. Das war noch echter Straßenrap mit realen Lines und einer perfekten Stimme dafür, dazu außergewöhnliche musikalische Untermalung von Bonez MC. Was macht Gzuz in 2022 für Musik? Finden wir es heraus.

Das Intro Free Gzuz leitet das Album zugegebenermaßen gut ein. Beat passt und Gzuz‘ Flow geht gut nach vorn. Lyrisch leider kompletter Schwachsinn;
„Nicht mal der Tod ist umsonst
Weil er dein Leben kostet“
Das ist so wannabe-sentimental, aber ergibt überhaupt keinen Sinn. Aber glaubt mir, das ist wirklich das geringste Übel.

Denn weiter geht es mit gleich drei Partysongs. Während auf Montag wenigstens der drill-angehauchte Beat ziemlich nice ist und Späti einen guten Rhythmus und eine akzeptable Hook hat, ist Money kommt das Schlimmste, was ich seit langem gehört habe. Bonez MC kommt nicht zum letzten Mal auf diesem Album mit unausstehlichem Autotune in den Song und sorgt für eine ekelhafte Ohrenkrebs-Hook. Der nachfolgende Part von Gzuz ist so unfassbar schlecht abgemischt, ich kann es kaum beschreiben. Das ist einfach das Gegenteil von Qualität und genau das beschreibt auch den Rest des Albums ganz gut. Auch Quada’s Patois Part ist nicht mehr als mittelmäßig.

Es folgen einige Features auf den nächsten Songs und es wirkt so, als ob keiner richtig Bock hatte, auf dem Gzuz Album zu sein. Vor allem die 187-Mitglieder haben auf ihren respektiven Parts nichts zu bieten und bringen langweilige Parts. LX, Maxwell und selbst Sa4 enttäuschen und bei Bonez‘ Hooks bluten mir die Ohren. Gzuz selbst hatte wohl ebenso keinen Bock, sich für seine Songs anzustrengen und bringt inhaltslose Parts ohne Ende. Der schlechteste Part des ganzen Albums geht aber an Frauenarzt auf Ruf die Polizei an. Mehr 0815 geht kaum, der Song wirkt einfach nur hingekackt und Frauenarzt erzählt Müll.
Der einzige Lichtblick des Albums ist Alles Black mit Raf Camora und Luciano. Raf hat auf jeden Fall Talent, sein Part und die Hook gehen ins Ohr. Gzuz liefert hier tatsächlich einen stabilen Part, auch wenn der Dancehall-Beat kaum zu seiner Stimme passt. Luciano schließt den Track dann gut ab.

Ich muss zugeben, dass einige Beats auf dem Album sehr gut sind. Die Produzenten The Cratez waren für die meisten Songs zuständig und haben sich in Deutschland mittlerweile etabliert. Montag und Alles Black sind, wie erwähnt, zwei sehr gute Beispiele.

Die Tracks Kein Plan und Familie zuerst beenden das Album. Auf ersterem rappt Gzuz zu seinem Kind und beschreibt eine schwierige Situation, in der sie sich befinden. Irgendwie kann ich mit diesem Song nichts anfangen. Vielleicht ist es für Gzuz wichtig, sich so etwas von der Seele zu schreiben, aber der Song löst nichts in mir aus und übertrifft erneut nicht das Mittelmaß. Und natürlich ist das Outro Familie zuerst ebenfalls nichts besonderes.

Es ist wirklich schade, wie die Qualität der Musik von Gzuz sich verschlechtert hat. Dieses Album ist der Beweis dafür, dass viele große Künstler im deutschen Rap keinen Fick mehr auf ihre Musik geben, sondern einfach nur ein mal im Jahr ein paar Zwei-Minuten-Songs releasen und dafür von den jungen HörerInnen belohnt werden.

Ich gebe Grosse Freiheit von Gzuz 2/10 Punkten.

In Die große wehlingrap-Playlist kommt kein Song.

Ein Kommentar

  1. Erik Hempelmann
    21. Januar 2022
    Antworten

    Das ist so ein geiler Artikel 😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.