Juicy Gay, MOSA – Blitz & Donner

Am 29.04. droppte Juicy Gay mit Blitz & Donner sein viertes Solo-Studioalbum. Es ist seine erste Kooperation mit Produzent MOSA, der für fast die gesamte Produktion und Beats verantwortlich war. Ich verfolge Juicy Gay nun seit ziemlich genau sieben Jahren, natürlich habe ich ihn durch die Glo Up Dinero Gang entdeckt. Juicy hat anfangs das „Schwulenrapper-Image“ komplett ausgelebt, aber ich habe schon früh gemerkt, dass man ihn auf keinen Fall darauf reduzieren sollte. Seine Mixtapes/EPs I’m Lil B (I’m Happy)Hip Hop Hurra oder die Internet EP sind bis heute in meiner Playlist und sie lassen mich jedes mal nostalgisch werden. Zugegebenermaßen habe ich es versäumt, mir die letzten Alben von Juicy Gay anzuhören. Nur in Axolotl Princess habe ich mal reingehört, das fand ich irgendwie nicht so cool. Aber Rainbow Trap und Einhorn mit Verlängerung werde ich auf jeden Fall noch nachholen!
Genug geredet, schauen wir mal, was das Album zu bieten hat!

Blitz & Donner startet mit dem gleichnamigen Song. Ein richtig dickes Intro, was nach vorn geht und im Ohr bleibt. Juicy Gay zeigt schon früh in der Tracklist, dass er musikalisch einiges drauf hat. Doch auch textlich sollte man ihn nicht unterschätzen: denn auf Fresher denn je nimmt Juicy sowohl die AfD als auch Eno und die „Kopierszene“ im Deutschrap auf die Schippe. Der Song ist voller witzigen Lines, die sich über die deutsche Szene lustig machen. Außerdem droppt er auch einige Referenzen zu alten Songs und der GUDG-Zeit. Ein sehr fetter Song!

Juicy Gay zeigt auf dem Album mehrmals, dass er ein unglaublich vielseitiger Künstler ist. Neben den eben genannten aggressiveren Songs, die richtig nice nach vorn gehen, hat er eine unglaublich schöne Singstimme. Das hört man auf den Tracks Die Stadt brennt und Allein manchmal unfassbar gut. Ersterer bietet eine perfekte Mischung aus harmonischem Gesang und gutem Rap auf einem Weltklassebeat. Aber vor allem Allein manchmal muss ich hervorheben. Juicy’s langsamer Gesang geht mitten in mein Herz und von der Hook habe ich seit Tagen einen Ohrwurm. Der Text ist sehr emotional geschrieben und ist sehr relatable. Zwei der besten Songs auf dem Album.

Produzent MOSA ist auf dem Album sogar offiziell als Artist gecredited. Und das hat definitiv seinen guten Grund! Jeder, und damit meine ich JEDER Song wird durch den Beat qualitativ aufgewertet. Jeder Beat passt zur Stimmung des Songs und untermalt Juicy Gay’s Gesang und Rap extrem gut: beispielsweise auf Tunnelblick feat. KDM Shey & doubtboy passt der Trompetenbeat zum schnellen Tempo des Songs. KDM Shey’s schneller wilder Flow kommt sehr gut zur Geltung. Doch auch eben genannter Song Die Stadt brennt hat einen der freshesten Beats, die ich seit langem gehört habe. Heutzutage ist es im Deutschrap echt selten, dass die Produktion und die Beats so viel auf einem Album ausmachen, aber hier ist echt alles perfekt. Gute Arbeit, MOSA!

Ohne dich ist alles doof feat. futurebae ist eine witzige Anspielung auf diese Schafsmotive, die man früher hatte. Was für ein Throwback! Der Song ist sehr gut umgesetzt und wieder ist die Hook mit der Begleitung von dem geilen Beat das beste am Track. futurebae’s Part ist auch okay.
Im Vergleich zu den ersten sechs Songs nimmt die Qualität des Albums zum Ende hin ein klein wenig ab. 100.000 Ketten hat zwar einen ziemlich fetten Bass und auch die Hook ist gut, aber irgendetwas fehlt mir im Song. Auf Villa & Yacht gefällt mir Juicy’s Flow überhaupt nicht. Da ist man auf anderen Songs besser bedient. Kurt Kobain ist tatsächlich das Gegenteil von vielen Songs: hier gefallen mir Juicy’s Parts viel mehr als die Hook. Aber auch kein Song, der mich vom Hocker haut.
Der Remix von Fresher denn je mit DISSY, Pink Viagra und Fatoni schließt das Album ab. DISSY’s Part ist ganz witzig und auch cool geflowt, auch Juicy Gay’s zusätzlicher Part ist stabil. Von Fatoni kennt man natürlich die witzigsten Texte und er liefert einen klassischen Fatoni-Part, mehr gibt’s dazu nicht zu sagen. Ich versuche es mal freundlich auszudrücken: Pink Viagra’s Part ist nicht der beste. Sie ist überhaupt nicht auf dem Beat, erzählt statt zu rappen und auch der Text ist ziemlich cringy. Overall ist der Remix okay, aber der Originalsong ist um Welten besser.

Blitz & Donner ist ein sehr gutes modernes Rapalbum. Juicy Gay zeigt seine Vielseitigkeit als Rapper und hat sich mit MOSA einen perfekten Produzenten ausgesucht. Die Mischung zwischen Melodien und Rap ist Weltklasse und auch den Einsatz von Autotune hat Juicy Gay drauf. Natürlich ist nicht jeder Song perfekt, aber das kann man ja von keinem Künstler jemals erwarten. Ich hatte großen Spaß beim Anhören des Albums und freue mich, dass Juicy Gay so ein geiles Projekt gedroppt hat.

Ich gebe Blitz & Donner von Juicy Gay 7,5/10 Punkten.

In Die große wehlingrap-Playlist kommen Blitz&DonnerFresher denn jeDie Stadt brenntAllein manchmalTunnelblick und Ohne dich ist alles doof.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.